Bill Gates sagte: "Ich werde immer eine faule Person wählen, um eine schwierige Aufgabe zu erledigen, weil eine faule Person einen einfachen Weg finden wird, sie zu erledigen." Was ist ein Beispiel aus dem wirklichen Leben dafür?

Anleitung zum Erstellen von Blogs und Artikeln: Bitte hier klickieren

Bill Gates sagte: "Ich werde immer eine faule Person wählen, um eine schwierige Aufgabe zu erledigen, weil eine faule Person einen einfachen Weg finden wird, sie zu erledigen." Was ist ein Beispiel aus dem wirklichen Leben dafür? [lauvnoodles]


Ich arbeitete als Lagerist in einem Supermarkt und wenn wir den Milchkühler auffüllen mussten, öffneten die Leute eine 12er-Packung Milchkartons und legten sie einen nach dem anderen hinein.


An meinem ersten Tag legte ich die 12er-Packung einfach in den Kühler und schnitt das Plastik an einer Seite mit meinem Kartonschneider ab und riss es darunter heraus. Der Blick des Filialleiters und des anderen Mitarbeiters, der mich anleitete, war pure Fassungslosigkeit.


Von diesem Tag an machte es jeder auf meine Art. [necropants]


________________________________________________________________


Zu Beginn des Lockdowns bekam mein 9-jähriger Sohn Arbeitsblätter per E-Mail zugeschickt, die er zu Hause ausfüllen sollte. Eines Tages ließ ich ihn am Laptop sitzen und machte seine Matheaufgaben, während ich mit meiner 3-jährigen Tochter Abendessen machte. Als ich mit dem Essen ins Wohnzimmer kam, stellte er der Alexa alle seine Mathefragen. [SparkieMark1977]


________________________________________________________________


Ich arbeitete einen Sommer lang als Hilfsarbeiter in einer Gärtnerei. Zu den täglichen Aufgaben gehörte die manuelle Bewässerung von 15.000 Pflanzen pro Tag. Ich stellte einen Plan für ein Bewässerungssystem auf der Rückseite einer Serviette zusammen und verbrachte die nächsten Wochen damit, es mit etwas Geld vom Chef zu bauen. Dieses System läuft 15 Jahre später immer noch und erledigt jetzt die ganze Arbeit. Ich habe mich selbst aus dem Job heraus automatisiert und musste schließlich einen anderen finden.


Ein paar Jahre später machte ich meinen Abschluss als Ingenieur. Ich bin davon überzeugt, dass Ingenieure von Natur aus faule Menschen sind, die einen unverhältnismäßig großen Aufwand betreiben, um Dinge einfacher zu machen. [InquiringKata]

________________________________________________________________


Als Carl Friedrich Gauß, der berühmte deutsche Mathematiker und Physiker, in der Volksschule war (um 1784), wurde seiner Klasse die Aufgabe gestellt, alle Zahlen von 1 bis 100 zu addieren (1+2+3+4, und so weiter). Dies hielt die Klasse normalerweise für eine halbe Stunde oder so ruhig. Der siebenjährige Carl saß ruhig da und hatte die richtige Antwort (5050), während der Rest der Klasse gerade anfing, also fragte ihn der überraschte Lehrer, wie er auf die Lösung gekommen sei. Er antwortete, dass er 1 und 100 addierte und 101 erhielt. Dann addierte er 2 und 99 und erhielt 101, 3 plus 98 = 101, und so weiter. Er erkannte, dass es ein Muster von 50 Zahlenpaaren gab, wobei jedes Paar 101 ergab. Und 50 x 101 = 5050. [i_think_therefore_i_]


________________________________________________________________


Im Chemieunterricht mussten wir ein Thermometer in Wasser halten. Es war wahrscheinlich nur ein 20-Minuten-Experiment, aber die Arme werden nach ein paar Minuten müde und das Thermometer darf nicht den Boden der Pfanne berühren, sonst bekommt es keine genaue Messung. Anstatt also das Thermometer einfach in die Hand zu nehmen, hat mein Laborpartner eine Vorrichtung aus Laborbüchern und Büroklammern gebaut, um das Thermometer irgendwie im Wasser zu halten, ohne dass es den Boden berührt.


Es war das am dümmsten aussehende Ding, das man je in einer Laborklasse gesehen hat, und unser Professor kam sogar rüber und sagte: "Wenn es dumm aussieht, dumm klingt, aber funktioniert, dann ist es nicht dumm.". Mein Laborpartner und ich scherzten, dass er damit nicht die Vorrichtung meinte, sondern den Intellekt meines Laborpartners. [cojallison99]


________________________________________________________________


Ich hatte einen Mathelehrer, der seine Schüler aktiv dazu ermutigte, so faul wie möglich zu sein. Er definierte faul als aktive Suche nach Möglichkeiten, so wenig Arbeit wie möglich zu machen. Seine Logik war, dass die Mathematik, so wie sie jetzt ist, immer vereinfacht werden kann und immer noch gleich funktioniert, man muss nur faul genug sein, das zu finden. [Dovahnime]


________________________________________________________________


Ich war ein (bezahlter) Praktikant bei einer großen Firma während eines Sommers, als ich vom College zurückkam.


Meine Arbeit bestand zu 95% aus der Verwendung von SAP, dem Import in Excel, dem Bereinigen von Daten und dem Erstellen von Berichten (gelegentlich erstellte ich ein Tool, das jemand brauchte). In den ersten 2 Wochen, nachdem ich mich in meine Aufgaben eingearbeitet, alle benötigten Excel-Formeln geschrieben und im Grunde 99% meiner Arbeit automatisiert hatte, war ich völlig entspannt.


Ich arbeitete nicht mehr von 9 bis 17 Uhr, sondern vielleicht höchstens 1 Stunde pro Tag. Das Suchen, Importieren, Bereinigen und Erstellen von Berichten dauerte normalerweise Stunden, aber mit all den Formeln brauchte ich nur 2 Minuten. Ich habe dann dem anderen coolen Praktikanten geholfen, sein Zeug einzurichten, damit wir beide einfach chillen konnten. Wir konnten 2-stündige Mittagspausen machen (die von der Firma bezahlt wurden) und niemand hat etwas gesagt, weil wir einfach so viel mehr geschafft haben als die anderen Praktikanten. Natürlich habe ich bei speziellen Aufgaben geholfen, wenn ich gefragt wurde, aber das waren einfache 20-Minuten-Aufgaben, um etwas in Excel zu erstellen.


Insgesamt war es das einfachste/stressfreieste Praktikum meines Lebens. [adhiyodadhi]


________________________________________________________________


Der Sachbearbeiter wurde gebeten, 145 weiße Papiere ins Büro zu bringen. Er wollte die Papiere nicht manuell zählen, also druckte er 145 leere Blätter aus und brachte sie herein. [Rino_samuel]


________________________________________________________________


Eines meiner Lieblingsbeispiele ist Andy Kim. Und ich möchte dazusagen, dass ich Kim nicht für faul halte, sondern für ein Genie.


Andrew Youakim war ein Singer/Songwriter, der unter dem Künstlernamen Andy Kim berühmt wurde. Er hatte Erfolg, indem er Songs für Bands wie die Archies schrieb, vielleicht am bemerkenswertesten "Sugar, Sugar". Nach seinem Erfolg ging es eine Weile bergab, bis ihn seine Plattenfirma wegen mangelndem Output fallen ließ. Zu diesem Zeitpunkt gründete er sein eigenes Label und brachte Hits wie "Rock Me Gently" heraus. Als sie das sahen, kauften die großen Plattenfirmen sein Label in der Annahme, dass sie dann von den Songs, die er schrieb und aufführte, profitieren würden.


Er hörte dann sehr bald auf, Songs zu schreiben und lebte weitgehend vom Verkauf seines Labels.


Arbeite intelligenter, nicht härter. [Microwave_Warrior]


________________________________________________________________


Ich habe etwa 3 Monate gebraucht, aber ich habe eine Datenpipeline automatisiert, um Daten zu extrahieren, sie zu bereinigen und sie in einem Excel- oder PDF-Format an einen unserer Kunden auszuspucken.


Ich bin rübergegangen, um mit der Dame zu quatschen, die sich um meinen Kunden kümmert und mir Aufgaben gibt, und sie hat mir gesagt, dass wir jeden Monat 40.000 für diesen automatisierten Job bekommen.


Scheiße, ich muss mein eigenes Unternehmen gründen. [l_am_very_sMaRt]


• Die Kraft liegt in der Masse, nicht bei einem Einzelnen •

Kommentare