Bobby bastelt - "freenet FUNK" als DSL-Ersatz ? Teil 1

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bobby bastelt - "freenet FUNK" als DSL-Ersatz ? Teil 1

    Aloha Freunde der gepflegten Randale,

    wer in den letzten Wochen auch nur ein bisschen im Netz unterwegs war wurde von Werbung erschlagen die laut, grell und grün ist.
    Keine Sorge, ich war es nicht, sondern freenet mit Ihrem neuen FUNK Tarif.

    Wer ist Freenet und was ist Funk ?
    Nunja, Freenet ist eigentlich Mobilcom Debitel, das sind die Jungs und Mädels die euch früher Verträge von der Telekom, O2, Vodafone und E-Plus angedreht haben und dafür Provision kassiert haben.
    Das entwickelte sich dann später zu einer Art "Wiederverkauf" bei dem MD dann eigene Verträge verkauft hat die sich in den Netzen der großen Vier abgespielt haben. FUNK ist nun ein neues Produkt basierend auf dem o2 Netz.
    Es bietet dabei einen täglichen Zahlungsablauf. Ergo es kann täglich gekündigt werden. Gepaart ist das ganze für 0,99€ am Tag mit einer Flatrate für Telefonate, SMS und Internet via LTE. Einer echten Flatrate, also keine Drosselung.

    Welche Netze gibt es denn überhaupt, was gibt es zu beachten ?
    Telekom und Vodafone (ehem. Arcor) nutzten die Netze D1 und D2, bei vielen alten Handy wurde dann statt Telekom oder Arcor dann D1 oder D2 im Display angezeigt.
    Deshalb gibt es immer noch viele Leute die zur Telekom "D1" und zu Arcor (mittlw. Vodafone) "D2" sagen. Heutzutage gibt es neben nichtöffentlichen und militärischen Senden im Privatsektor nur noch Telekom, Vodafone und o2.

    Früher gab es das D-Netz und damit nur Telekom und Arcor, darauf folgte das E-Netz (O2 und E-Plus). Das E-Netz hatte nun aber andere Frequenzen und wurde gerade erst ausgebaut (wir reden hier von den 90ern) und war dementsprechend oft schlechter gestellt als das etabliert D-Netz.
    Dementsprechend waren viele Kunden dem E-Netz abgeneigt. Aus heutiger technischer Sicht hat das aber nichts mehr mit den aktuellen Netzen zutun.

    Wo kommen denn die ganzen Anbieter ohne Netz her ?
    Gute Frage, eine Spinne ohne Netz ist eben auch ziemlich am Popo. Das hatte die Bundesnetzagentur (quasi der fürsorgliche Ziehvater) auch bemerkt und gesagt das Drittanbietern die Möglichkeit gewährt werden muss am Markt teilzunehmen, ergo quasi eigene Dienste im Netze eines der großen anzubieten. Das funktionierte mal mehr, mal weniger, hauptsächlich fand man die ganzen "Billigheimer" dann aber im E-Plus Netz. Unter anderem Blau, Aldi Talk, Lidl Dings, Rewe Bums, Penny WTH und wie sie alle hießen.

    Wo ist E-Plus heute und warum erzählst du mir den ganzen Krempel ?
    Ruhig Blut mein Freund, ich kann auch alles auf einen Satz runterbrechen, das bringt dir dann aber nichts weil du nur das wiederholen kannst was ich dir sage.
    E-Plus wurde 2014 von Telefonica (das ist die Muttergesellschaft hinter o2) übernommen. Da gab es dann auch viel Zeter vom Bundeskartellamt (Die verstehen sich als Spielplatzwacht und schauen das nicht ein Kind alle Schaufeln hortet). Am Ende einigte man sich auf ein OK wenn E-Plus, nein ähm, o2 oder besser Telefonica weiterhin sein Netz für die ganzen anderen Drittanbieter offen hält. Ab 2015 begann die Telefonica damit die Netze von O2 und E-Plus zusammenzulegen oder besser gesagt, alles was nicht gebraucht wurde, abzubauen. (Die Kundenanzahl blieb gleich aber die Sendemasten verringerten sich!)

    Wofür könnte freenet FUNK eingesetzt werden ?
    Wir leben hier in Deutschland nicht unbedingt in einem unterversorgten Land was Internet angeht, trotzdem haben wir viele Ecken an denen es hapert.
    LTE bietet mit seinen 300Mbits Brutto, ggf. mehr oder weniger, kommt auf die Rechnung an, in der Theorie eine gute Basis um DSL zu ersetzen.
    Gleichzeitig wird LTE nicht durch ein Koaxiales Kabel oder einen Telefondraht geschickt sondern eben Funk. Wer nun also eine Sichtverbindung zum Funkmasten aufbauen kann oder nur wenige Hindernisse Intus hat, hat in der Theorie die Möglichkeit damit einen stabilen, schnellen Ersatz für DSL aufzubauen. Hierfür wird ein entsprechender Vertrag benötigt, ein Router und eine ordentliche Außenantenne plus Montagematerial.
    Somit könnte man in Gebieten wo DSL nicht ausgebaut ist mit wenig Aufwand schnelles Internet genießen.

    Jetzt kommen wir mal zum Teil warum ich mich mit dem Krempel überhaupt befasse. Ich wohne aktuell in einem kleinen Kaff in der Nähe von Koblenz. Die Luft ist gut, ich wohne Quasi am Wasser und es gibt hier sogar 100K DSL ohne Verluste. Selbst die Mieten sind billig ABER ich fahre jeden Tag mindestens 30 Minuten zur Arbeit und 30 Minuten zurück. Zusätzlich hat die Stadt Koblenz an allen 3 Brücken auf den Hauptverkehrsadern Baustellen eingerichtet die für die nächsten Jahre alle Pendeler quälen. Da falle ich auch drunter. Da ich es aber nicht einsehe jeden Tag 1,5H zu pendeln ziehe ich um. Dafür habe ich mir nur 5km von meiner Arbeit entfernt ein schönes Dachgeschoss besorgt. Natürlich habe ich vorher alles geprüft, Strom, Gas, Tiefgarage, Weitblick von meiner Terrasse aus, nur hab ich Dödel das Internet vergessen. Blöd das Vodafone nur DSL liefern kann und dann auch nur 6K. Also muss eine Lösung her die schnelles Internet ermöglicht.

    Dafür habe ich mir eine Fritzbox 6890 (das ist das aktuelle Flaggschiff) besorgt sowie zwei Wittenberg LAT 56 DUO Antennen (das sind z.Zt. die eigentlich besten auf dem Markt) sowie das Montagematerial. Der Knackpunkt ist hier der Vertrag. Im Vodafone Netz kann ich mir den Red Unlimited Vertrag für 80€ im Monat besorgen. Da habe ich dann keine Volumengrenze und volle Geschwindigkeit, aber eben auch 80€ an der Backe. freenet FUNK verspricht mir das selbe für 30,69€ im Monat.

    Also habe ich mir die SIM-Karte geordert über die App, habe die Nummernwahl ausgetrickst (es werden nur 5 Stellen erlaubt, ich wollte aber alle 7 beeinflussen), meine SIM Karte per Post bekommen und, weil ich noch nicht umgezogen bin erstmal in meinen Skoda geplömpelt. Jetzt muss man wissen das mein Auto-Hotspot über eine Dachantenne läuft und mit einer meiner Vodafone Karten (Ich habe auch noch einen Gigacube, der hat aber nur 50GB) zwischen 20Mbps und 60Mbps bringt, was für die Nutzung unterwegs mehr ausreicht. Mit meiner FUNK Karte komme ich auf Werte zwischen Nullkommanix und 7Mbps. Selbes Auto, selbes Handy, selbe Tests.

    Wenn wir uns jetzt vorstellen, das der Hotspot auf Reisen denn Sinn hat meine Mitmenschen zu unterhalten dann wissen wir das bei 7Mbps und vollem LTE Empfang das nicht passen kann.

    Wir können also aktuell nur sagen das die Geschwindigkeit in den Netzen bei Koblenz am Rhein im Mittelrheintal unterirdisch sind. Trotz vollem LTE Empfang kommen die Basisstationen nicht auf Zack. Im nächsten Teil (der in ca. 2-3 Wochen kommt) kann ich dann in meiner neuen Wohnung das stationäre LTE testen.

    TL;DR; "freenet FUNK ist günstig aber durch das o2 Netz in der Region so langsam das es nicht als Hotspot im Auto taugt"

    Ein freundlicher Gruß geht an alle die bis hierhin durchgehalten haben. Der nächste Teil kommt sogar mit Bildern. :thumbup:
    Officer Frank Tenpenny: I can shit on you from such a height, you'll think God himself took a crap on you