Sponsoring Projekt - Später evtl zur Firma? Benötige eure Meinungen und Erfahrungen.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sponsoring Projekt - Später evtl zur Firma? Benötige eure Meinungen und Erfahrungen.

      Guten Tag, liebe Breadfish-Community.
      Wie es viele vll wissen hatte ich schonmal ein Sponsoring Projekt/Sonstige Projekte. Nun benötige ich jedoch eure Hilfe ich möchte nicht wieder in naher Zukunft scheitern.
      Ich möchte später dann wenn das Sponsoring gut läuft sprich Interesse/Technik besteht ein kleines Unternehmen (Sprich Hosting) draus machen.

      Meine Fragen an euch:
      Findet ihr das sich Sponsoring Projekte lohnen sprich ist Interesse vorhanden?
      Was sollte ich beachten an einem Sponsoring Projekt?
      Welches Control Panel sollte ich benutzen was ich später auch für kommerzielle Projekt benutzen darf?
      Was sollte ich beachten?
      Lohnt es sich überhaupt noch ein Hosting Unternehmen?

      Gerne höre ich mir eure Vorschläge, Erfahrungen und Tipps an.

      MfG

      Georg
    • Wenn Du eine Firma gruenden willst, um erfolgreich sein zu wollen, dann hoer bitte nicht auf irgendwelche Ratschlaege hier oder auch ausserhalb dieses Forums, sondern machs einfach. Weil jetzt gleich wieder die Flutwelle an negativ eingestellten Leuten kommt die sagen "Es lohnt sich nicht WEIL es gibt schon zu viele" und dann laesst Du Dir von irgendwelchen Fremden, die selber nichts erreicht haben, Deinen Weg vermasseln. Wenn Du daran glaubst, wenn Du es willst, wenn Du die noetigen Schritte gehst, kannst Du erfolgreich sein.
      city-of-sa.de - Roleplay Projekt - Release: 2018
      samp-models.net - SA:MP Model Hoster
    • Man muss der Realität aber ins Auge sehen und sich den Markt anschauen. Es wird einfach schwer in der Branche groß zu werden, wenn es große Unternehmen gibt die Preise anbieten, die du selbst am Anfang nicht erreichst. Deshalb, wenn du jetzt schon hier fragst kann es im Grunde nichts werden. Da dir wahrscheinlich die Erfahrung oder nötige Grundkenntnisse fehlen.
      #eslohntnicht
    • Slider schrieb:

      Beweisführung abgeschlossen.
      Welche Beweisführung?
      Es ist nunmal Fakt, dass Selbstständige es nicht leicht haben.
      Wir sind ein Kapitalstaat und in solchem mit der Konkurrenz mitzuhalten erfordert durchhaltevermögen.
      Wenn man einen Plan hat, und sei es ein Hosting- oder Sponsoring-Unternehmen, dann kann man es ohne die nötige Leidenschaft gleich vergessen.
      Als Selbstständiger gibt man die ersten Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte sein Privatleben auf.
      Ob das Unternehmen Früchte trägt, merkt man nicht auf anhieb.

      Hinzu kommt, dass man sich durch den Bürokratiejungle schlagen darf, damit keine Behörde einem an die Eier packt.


      @TE:

      Was sollte ich beachten an einem Sponsoring Projekt?

      Wenn du ein Sponsoring führst, dann hast du dafür zu sorgen, dass deine Server nicht für kriminelle Aktivitäten missbraucht werden.
      Lege am besten durch Geschäftsvereinbarungen fest, dass deine Kunden einen Server als Leihgabe zum Nulltarif erwerben und du dich von jeglichen Aktivitäten distanzierst.
      Dass ein Impressum und Kontaktmöglichkeiten, für auffällige Aktivitäten, verfügbar sein sollten, muss ich wohl nicht groß erwähnen.
      Biete deinen Kunden Support, auch am Wochenende. Niemand mag es tagelang zu warten, wenn der Server tot ist.
      Setze dich mit Serveradministration auseinander.
      Wenn du Spenden entgegen nehmen solltest, dann darfst du keine grundsätzliche Gegenleistung dafür bieten.


      Was sollte ich beachten?

      Wobei?


      Lohnt es sich überhaupt noch ein Hosting Unternehmen?

      Jaein. Wie bereits oben erwähnt musst du dich mit Kritikern der ersten Stunde auseinandersetzen.
      Ein Serverausfall bringt nur schlechte Laune beim Kunden. Dann wird mal gerne schlecht bewertet und man zerreißt sich in der Öffentlichkeit das Maul über das Unternehmen, was Interessenten abschrecken kann.
      Das wird sogar mitunter vorkommen, also leg dir Nerven aus Stahl an.
      Du wirst einige bittere Pillen fressen müssen.

      Da ich deinen Traum aber nicht ganz zum platzen bringen möchte, ziehe ich mal als Vergleich Signaltransmitter ran.
      Kaum zu glauben, aber Signaltransmitter existiert schon seit fünf Jahren. Einige werden sich an dieser Stelle echt alt fühlen.
      @Markus ist Gründer von Signaltransmitter und hat das Unternehmen mit als erstes hier im Breadfish beworben.
      Klar, gab es einige die die dem Ganzen skeptisch gegenüber traten, aber Markus hat sich den Arsch aufgerissen und auf einen Lohn verzichtet, damit die Server, Domains und Webspaces gegenüber der Konkurrenz nahezu zum Einkaufspreis angeboten werden konnten. Es gab viele Aktionen zu beginn (u.a. gratis .eu-Domain für das erste Jahr) und das lock die Masse an, ein kluger Schachzug.
      Heute ist Signaltransmitter ein semi-erfolgreiches Unternehmen, welches mittlerweile auf beiden Beinen steht.
      Der Support ist schnell und vielfältig zu erreichen, die Preise sind fair und die Produktpalette ist im perfekten Rahmen.

      Wenn du die Arschbacken zusammenkneifst und dein Herz bluten würde, solltest du es nicht durchziehen - dann musst du es einfach durchziehen.


      Ich wünsche dir viel Glück dabei.
    • Chuckletee schrieb:

      Welche Beweisführung?
      Es ist nunmal Fakt, dass Selbstständige es nicht leicht haben.
      Wir sind ein Kapitalstaat und in solchem mit der Konkurrenz mitzuhalten erfordert durchhaltevermögen.
      Wenn man einen Plan hat, und sei es ein Hosting- oder Sponsoring-Unternehmen, dann kann man es ohne die nötige Leidenschaft gleich vergessen.
      Als Selbstständiger gibt man die ersten Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte sein Privatleben auf.
      Ob das Unternehmen Früchte trägt, merkt man nicht auf anhieb.

      Hinzu kommt, dass man sich durch den Bürokratiejungle schlagen darf, damit keine Behörde einem an die Eier packt.

      Du hast offensichtlich garnicht verstanden, was mein Punkt war.
      city-of-sa.de - Roleplay Projekt - Release: 2018
      samp-models.net - SA:MP Model Hoster
    • Chuckletee schrieb:

      Slider schrieb:

      Du hast offensichtlich garnicht verstanden, was mein Punkt war.
      Ich habe sehr wohl verstanden, dass du naiv Mut zusprichst, ohne dem TE tatsächlich seine Fragen beantworten zu können.Große Klasse.
      Das Ding ist einfach, eine Selbstständigkeit besteht aus mehreren Komponenten, die Logik die du hier erörterst aber auch die passende Einstellung die Slider zu vermitteln versucht.
      Viele Personen bekommen einfach von Kleinauf eingetrichtert, "das kannst du nicht, das ist zu groß, du hast keine Ahnung" und werden dann in Ihrem Sozialleben beim verfolgen solcher Ziele benachteiligt.

      Das alles ist ein Lernprozess, ich bin im 6 "Lehrjahr" und das hört nicht auf. Die erste Domain, der erste Server, das erste Rechenzentrum, die erste Software, die erste Pleite, der erste Mitarbeiter, die erste Kündigung, es geht ein Lebenlang weiter. Jeden Tag von Früh bis Spät macht man sich Gedanken, wo muss ich hin, was ist mein Ziel, wie erreiche ich das, welche Ressourcen habe ich, was muss ich priorisieren, wer hilft, wer bremst ... Eine Selbstständigkeit bedeutet vor allem eins, Stress. Wer sich anpassen kann, vielleicht auch nicht Eisenhart sein erstes Ziel erreichen will sondern das ganze größer sieht, dem stehen die Chancen nicht schlecht. Den auch wenn das erstmal merkwürdig klingt, in einer Gesellschaft in der sich viele Leute ins Abseits studieren kann es manchmal hilfreich sein nicht auf diesen breiten Pfaden zu wandeln sondern sich seinen eigenen Weg zu suchen.

      Mein persönlicher Tipp, mach dir deine Gedanken, überleg dir, was kannst du, welche Ressourcen hast du und vor allem, wie schaffst du es mit so wenig Eigenkapital wie möglich den größtmöglichen Effekt zu erzielen. Versteife dich nicht auf ein Ding, mach dir große Gedanken mit kleinen Schritten, lies dich ein und versuche auch schwierige Themen zu verstehen. Der ROI Faktor hat mich damals zum Beispiel beim Hosting komplett zerlegt, kannte ich nicht, hab ich nicht berücksichtigt und daher am Ende verloren.

      (Zum Ende ein ganz wichtiger Hinweis, nur weil du vielleicht über deine Firma irgendwann mal Umsatz generierst kann ich dir nur dazu raten dir jede große Anschaffung gut zu überlegen. Nur weil du 200.000€ auf dem Konto der Firma hast, solltest du nicht eine S-Klasse kaufen, sondern vielleicht das Geld nutzen um mehr davon zu verdienen. Erst wenn du mit dem Verlust deiner Anschaffung leben könntest, solltest du dir ernsthafte Gedanken machen.)
      Officer Frank Tenpenny: I can shit on you from such a height, you'll think God himself took a crap on you
    • Chuckletee schrieb:

      Slider schrieb:

      Du hast offensichtlich garnicht verstanden, was mein Punkt war.
      Ich habe sehr wohl verstanden, dass du naiv Mut zusprichst, ohne dem TE tatsächlich seine Fragen beantworten zu können.Große Klasse.
      Ich befürchte du hast es nicht verstanden. Das man als Selbstständiger einige Charakter Eigenschaften braucht ist klar. Das es einige Bürokratischen Dinge zu tun gibt auch. Aber keiner wacht morgens auf und ist plötzlich der geborene Selbstständiger. Man wächst da rein, der eine schneller als der andere benötigt dafür mehr Zeit.

      Es ist auch eine weit verbreitete Meinung, dass man nicht mit den Big Playern mit halten kann, dem stimme ich Teils zu, teils nicht. Natürlich ist es schwer die Großen anzugreifen. Das muss man aber auch gar nicht auf direktem Weg tun. Es gibt oft, wenn nicht immer, kreative Wege etwas anzubieten das es noch nicht gibt, zumindest in dieser Form.

      Und auch die Bürokratie mag anfangs nicht so leicht sein, ist aber auch nichts unüberwindbares.
      Wer mit dem Mindset dran geht das alles so schwer ist der sollte Angestellter bleiben. Wer aber die Herausforderung liebt, bereit ist sich weiter zu bilden sich und das Mindset hat, der wird es nicht so schwer haben wie gerne mal gesagt wird. @Slider wollte glaube ich eben das damit sagen.

      PS: Ich würde niemals Ratschläge von Leuten einholen die nicht eben genau das erlebt haben.
    • Mr.Godman schrieb:

      PS: Ich würde niemals Ratschläge von Leuten einholen die nicht eben genau das erlebt haben.
      Meine Eltern sind seit meiner Geburt selbstständig, also habe ich alle Höhen, Tiefen, Sorgen und Erfolge direkt miterlebt.
      Also erzähl mir nichts vom Elch. Du hast meine Aussage komplett fehlinterpretiert.
      Ich wollte sagen, dass wenn man sich selbstständig machen möchte, dann braucht man Nerven aus Stahl.
      Es ist keine Sache die man mal mit links durchzieht, wie einen billigen SAMP Server.
      Das Ganze erfordert eine Menge Verantwortung und Durchhaltevermögen.

    • Du bist wohl ziemlich eindeutig nicht deine Eltern sondern eben ganz logisch nur deren Kind. Ich frage auch nicht meinen Berater was seine Eltern von einem Geschäft halten.
      Und scheinbar hab ich dich wirklich missverstanden, das tut mir leid.
      Nichts desto trotz würde ich alle fragen des Threaderstellers ganz simpel beantworten:
      Wenn du eine gut Idee hast dann mach es, du wächst in die Sache rein. Wenn du keine gute Idee hast dann lass es.
    • Mr.Godman schrieb:

      Du bist wohl ziemlich eindeutig nicht deine Eltern sondern eben ganz logisch nur deren Kind. Ich frage auch nicht meinen Berater was seine Eltern von einem Geschäft halten.
      Kinder sind nicht dämlich und kriegen mehr mit als sie sollten.
      Und jedes Kind eines selbstständigen Elternhauses kann bestätigen, dass die Kindheit schneller vorbei war, als einem lieb wäre.
      Die Eltern erwarten natürlich, dass ihre Kinder einmal das Unternehmen schmeissen und fangen irgendwann an ihre Kinder ins Unternehmen einzubringen.
      Zumal ein Berater, wie auch ich seine Eltern nicht fragt was sie von einem Geschäft halten. Wir sprechen einfach aus eigener Erfahrung.
      Hätte ich keinen Schimmer davon, welche Langzeitfolgen eine Unternehmensgründung haben kann, dann hätte ich mich nie ins Thema eingeklinkt.
    • Na also wenn wir nur noch stupide nach dem Prinzip der minimalen Leistung für maximalen Ertrag vorgehen mach ich da gerne mit:

      -* Findet ihr das sich Sponsoring Projekte lohnen sprich ist Interesse vorhanden?
      Ein Sponsoring ist ein Verlustgeschäft, machen wir uns nichts vor. Da kannst du mit Werbung, Partnerschaften oder Spenden niemals deine Ausgaben reinholen. Ein Sponsoring lohnt sich entweder um den Bekanntheitsgrad einer Marke oder eines Produktes zu erhöhen oder eben um Erfahrung zu sammeln. User werden solange Sie etwas wollen dir immer aus der Hand fressen, solltest du aber mal bocken brauchst du nicht auf Unterstützung zu warten, da kommt nichts.

      -* Was sollte ich beachten an einem Sponsoring Projekt?
      Mach es rechtlich Einwandfrei, Lizenzen, Designs, Server, CP und und und. Es wird der Tag kommen an dem die Staatanwaltschaft bei dir klingelt oder dir einen netten Brief schickt in dem du wenn du Glück hast Zeuge bist, wenn du Pech hast Beschuldigter bist. Selbst wenn du nichts dafür kannst, kannst du dann hoffen das es schnell geht. Ja ich meine dich Rainer, wegen dir hab ich immer noch Briefverkehr mit dem Land SH ...

      -* Welches Control Panel sollte ich benutzen was ich später auch für kommerzielle Projekt benutzen darf?
      Da wirst du wechseln müssen. Kostenlos könntest du mit EasyWI anfangen, wenn es dann mal profesionell werden soll brauchst du entweder eine Eigenentwicklung oder eine Branchengröße wie WHMCS. Ist alles nicht so einfach.

      -* Was sollte ich beachten?
      Wie bereits in diesem Thema geschrieben, deine Mentalität muss stimmen, dein Wille muss da sein und du musst die Ressourcen dafür auftreiben können.

      -* Lohnt es sich überhaupt noch ein Hosting Unternehmen?
      Kommt erstmal drauf an was du hosten willst. Ob es sinnvoll ist ein Web-Hoster im Sinne von Apache, Nginx und co. zu werden mag ich nach meiner eigenen Meinung bezweifeln, wenn du jetzt aber eine super Idee hast, einen super Partner hast oder zufälligerweise du einen Verbindung zu DEM nächsten Hit-Spiel hast und du die Server für DE hosten darfst, dann ist das was anderes. Kleine Entscheidungen bewirken große Dinge. Ich behaupte das Nitrado, mittlerweile einer der größten deutschen Gameserverhoster, erst den richtigen Schub bekommen haben durch Minecraft und ihre Userfreundlichkeit. Die Jungs haben 2005 angefangen und erst 2010/2011 hat es geknallt. Jetzt sieht man erst, das die Entscheidung Minecraft anzubieten trotz großem Ressourcenhunger goldrichtig war.
      Officer Frank Tenpenny: I can shit on you from such a height, you'll think God himself took a crap on you
    • Chuckletee schrieb:

      Mr.Godman schrieb:

      Du bist wohl ziemlich eindeutig nicht deine Eltern sondern eben ganz logisch nur deren Kind. Ich frage auch nicht meinen Berater was seine Eltern von einem Geschäft halten.
      Kinder sind nicht dämlich und kriegen mehr mit als sie sollten.Und jedes Kind eines selbstständigen Elternhauses kann bestätigen, dass die Kindheit schneller vorbei war, als einem lieb wäre.
      Die Eltern erwarten natürlich, dass ihre Kinder einmal das Unternehmen schmeissen und fangen irgendwann an ihre Kinder ins Unternehmen einzubringen.
      Zumal ein Berater, wie auch ich seine Eltern nicht fragt was sie von einem Geschäft halten. Wir sprechen einfach aus eigener Erfahrung.
      Hätte ich keinen Schimmer davon, welche Langzeitfolgen eine Unternehmensgründung haben kann, dann hätte ich mich nie ins Thema eingeklinkt.
      Ich habe das Gefühl wir reden total einander vorbei und haben total andere Ansichten von dem ganzen weshalb ich mir hier einfach mal ausklinke weil ich nicht denke das es Sinn macht. Ich akzeptiere einfach wie du das ganze siehst und würde mich freuen wenn du das ebenso tätest.